Sonntag, 20. Januar 2008 um 18:51 Uhr

Logbuch: Der letzte Tag

Auch an diesem Wochenende war ich wieder viel in "Eve Online" unterwegs, so dass ich mein Blog etwas vernachlässigen musste. Dafür habe ich aber wohl einen meiner Arbeitskollegen so sehr mit Eve genervt, dass er sich nun zumindest einmal einen Testaccount zugelegt und schon einige Stunden gespielt hat. Ich drücke die Daumen und hoffe, dass Eve ihn überzeugt und er dabei bleibt. Aber kommen wir jetzt zu einem kleinen Einblick in das spannende Leben von Kreldon in "Eve Online".

Logbuch: Der letzte Tag

Um unseren Ruf bei der "Caldari Navy" zu erhöhen, sind meine Männer und ich wieder einige nicht ganz ungefährliche Missionen für einen Agenten der Caldari geflogen. In einer unserer letzten Missionen dieses Sektors, stießen wir auf eine Anomalie im Weltraum und liessen uns davon blenden. Denn nachdem wir im Zielgebiet eintrafen, waren keine Feinde weit und breit zu sehen. Nach Überprüfung der Schilde, Waffen und Antriebe, konnten wir keine Probleme feststellen und setzten Kurs auf diese Anomalie.

Doch schon kurze Zeit später waren die ersten Umrisse einer Weltraumbasis zu erkennen und ehe wir uns versahen, blieb unser Schiff, die Drake, mit einem Ruck fast komplett stehen und feindliche Abfangjäger, Zerstörer und Kreuzer eröffneten aus dem Nichts ihr Feuer auf uns. Unterstützt wurden Sie durch schweres Feuer von Sentry-Kanonen und einem Stasis-Webifier-Tower, der dafür verantwortlich war, dass die Drake kaum noch vorwärts kam.

Doch Aufgeben kam für uns nicht in Frage und der Befehl von der Brücke lautete ganz klar: "Feuer erwiedern!". Hektik brach im inneren meines Schiffes aus, die Mannschaft rannte auf ihre Positionen, Verwundete durch die ersten Einschläge feindlicher Geschosse wurden auf die Krankenstation gebracht und das Löschteam kämpfte sich durch Feuer, Rauch und abgerissene Leitungen, die durch den Angriff unserer Feinde von der Decke gerissen waren und brannten. Doch aller Mut meiner Männer konnte dieser Masse an Feinden nichts entgegen setzen und wir waren gezwungen den Angriff abzubrechen und zu retten, was noch zu retten war.

Glücklicherweise war der Warp-Antrieb nicht beschädigt und wir konnten aus dem Zielgebiet entfliehen. Nachdem wir die schwersten Schäden repariert hatten, warpten wir erneut hinein und wollten diesmal unsere Feinde überraschen. Jetzt wussten wir ja, was uns dort erwartet. Doch auch bei unserem zweiten Angriff konnten wir zwar einige Feinde vernichten, mussten uns jedoch zurück ziehen.

Nachdem wir diesmal auf unserer Raumbasis angedockt hatten, entschied ich das Schiff zu wechseln und mit der Raven die feindliche Basis völlig zu vernichten. Angekommen im Zielgebiet mussten wir jedoch feststellen, dass sich unsere Feinde auf das neue Schiff bereits angepasst und ihre Strategie geändert hatten. Diesmal konnten wir zwar mehr Feinde vernichten, mussten uns jedoch für einige Reparaten erneut zurück ziehen. Da allerdings nicht mehr viele Feinde übrig geblieben waren, war der nächste Angriff auch ihr letzter.

Bei der Rückkehr zum Agenten, erhielten wir eine ausreichende Belohnung sowie einen weiteren Auftrag. Es galt erneut, feindliche Aktivitäten in diesem Sektor zu überprüfen. Als wir mit der Drake die Szenerie betraten und wieder zuerst keine Feinde zu sehen waren, wusste ich was uns erwarten würde. Diesmal ging alles sehr schnell und der Überraschungsmoment war auf unserer Seite.

Nach einigen Minuten erbitterndem Kampfes, konnten wir die Feinde sprichwörtlich "zerstampfen" und den Sektor für die Caldari zurück erobern. Doch eine letzte Mission erwartete noch meine Mannschaft und mich in diesem Sektor, um den Machenschaften der Söldner ein Ende zu setzen.

Am Raumhafen füllten wir unsere Lager ein letztes mal mit Munition, verabschiedeten uns vom Hangarpersonal und dockten ab. Im Zielgebiet lies der Feind diesmal nicht lange auf sich warten und gab sich offensiv. Doch genau das war sein Schwachpunkt und in einer langen Schlacht zerstörten wir über fünfzig feindliche Schiffe in mehreren Angriffswellen, sowie ihre Anführer.

"Dieser Sektor ist jetzt sauber.", sagte ich zu meinen Männern.

Nach einigen spannenden Monaten in diesem Gebiet verstauten wir alles wichtige in unseren Schiffen und verließen diese Region. Denn an einem anderen Ort erwartete uns bereits ein Agent der Caldari mit neuen geheimen Aufträgen. Doch dazu ein andermal mehr.

Bis dahin.
Kreldon

1 Kommentar:

Barkkor hat gesagt…

Herzlichen Dank. Wundervoll geschrieben. Ich hoffe auf eine baldige Fortsetzung....

Kommentar veröffentlichen